1994 schrieb Elke Heinemann für die ZEIT ein Porträt des englischen Meisterexentrikers und Wahnkünstlers William Beckford (1760-1844), Autor der schwer präpostmodernen Novelle Vathek und Erbauer der legendären, ältesten neugotischen Bauruine Fonthill Abbey. Jetzt hat die Autorin ihrer Leidenschaft für den genial bizarren Mann und sein ästhetisches Programm Auslauf in einem Buch gegeben: eine glänzende Monografie über eine der ungewöhnlichsten Gestalten der europäischen Kulturgeschichte. Benedikt Erenz, DIE ZEIT, 05.10.00

In ihrem Buch „Babylonische Spiele“ dokumentiert Elke Heinemann anschaulich und eindrucksvoll, mit zahlreichen Hinweisen auf die Wirkungsgeschichte, das ungewöhnliche Werk des exzentrischen Autors, Musikers und Hobbyarchitekten William Beckford, der das „Erwachen der modernen Imagination“ nicht nur gestaltet, sondern auch gelebt hat. Klaus Thiele-Dohrmann, Radio Bremen – Der Buchtip, 25.08.00