Home

Elke Heinemann hat mit Regisseur Martin Zylka eine Collage zu Kirchners Leben und Sterben geschaffen, ein Dank seiner Realitätsfragmente lebendiges Hörbild über das Verhältnis eines Künstlers zur ihn umgebenden Gesellschaft. Aus der Begründung der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, 08.07.08

Der Maler Ernst Ludwig Kirchner hat faszinierende Bilder geschaffen, die unsere sinnliche Erfahrung auf den Kopf stellen. Aber Kirchner war auch sein Leben lang krank und drogensüchtig. Er flüchtete vor der Welt in ein einsames Alpendorf, mit 58 Jahren schoss er sich tot. Das schöne Hörspiel „Ernst Ludwig Kirchner – Inside Out“ von Elke Heinemann zeichnet die Künstlertragödie in einer akustischen Collage nach. Tom Peuckert, Der Tagesspiegel, 31.12.08

19 Jahre lang lebte Ernst Ludwig Kirchner in der schönen Davoser Berglandschaft, am Ende isoliert und verzweifelt bettelnd um das nächste Morphium-Rezept bei seinem Arzt. Besonders diesem tragischen Kapitel in Kirchners Leben widmet sich das Deutschlandradio-Hörspiel „Ernst Ludwig Kirchner − Inside Out“, das im Rahmen von „Meisterwerke zu Gast“ in der Kunsthalle Vogelmann rund 100 Interessierte anzog. Allein Briefwechsel, Tagebücher und Originaltöne von Zeitzeugen machen das Hörspiel aus, das auf jeden Kommentar verzichtet und so ein authentisches und spannendes Bild dieses Mannes und seiner Zeit zeichnet. Uwe Deecke, Heilbronner Stimme, 04.07.11